Gerold W. Gruber ist ein österreichischer Musikwissenschaftler, Vorsitzender von exil.arte, Universitätsprofessor an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und Leiter des Wissenschafts-zentrums M.A.E.D. (Music Analysis and Exile Documentation Research Center).

Gruber maturierte 1976 in Wien und absolvierte in Folge das Studium Musikwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Wien. Zudem studierte er Stimmbildung an der damaligen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien sowie Pantomime bei Samy Molcho.

2006 gründete er das Wissenschaftszentrum M.A.E.D. (Music Analysis and Exile Documentation Research Center) an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sowie den Verein exil.arte, für dessen Arbeit er 2009 den "Golden Stars Award" der Europäischen Union erhielt und 2010 den Bank Austria Kunstpreis International. 2010 bis 2013 leitete er das grenzüberschreitende EU-Projekt "Accentus Musicalis" in Zusammenarbeit mit der VSMU Bratislava und dem Verein Musical aeterna. 2015 erhielt er einen Ehrendoktorat der Universität Bratislava.

 

MITWIRKUNGEN:

SAMSTAG 16.04.
Aufstand Warschauer Ghetto

 

 

 

Aufstand
warschauer ghetto
Konzert

León de Castillo

Andreas Fröschl, Klavier

 

 


Univ. für Musik & darst. Kunst

LINKS:


 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

© 2016 Primavera Festival Wien All Rights Reserved - imprint